Das sind wir

Terminkalender

<< Oktober 2018>>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Die Glunkerle

Ein in der Geschichte der „Germania" bedeutender Meilenstein erreichte man im Jahre 1968, gründete man doch eine weitere Häsgruppe, nämlich die "Glunkerle". Insbesondere ältere Vereinsmitglieder waren damals der Meinung, "es sei nicht jedermanns Sache, in Felle gehüllt und wild aussehend, durch die Straßen zu ziehen".

GlunkerleInsbesondere Franz und Trudel Schnurr suchten mit großem Engagement nach einer weiteren Fastnachtsfigur und fanden sie in einer alten Berufsgruppe, die einst in Sasbachwalden tätig war: Fuhrleute, die in früheren Zeiten Holz- und Steintransporte mit schweren Ochsengespannen aus unserem Schwarzwaldgebirge herunter ins Tal und in die Rheinebene hinaus durchführten.


Da sie oft tagelang einsam im Wald unterwegs waren, wurden sie schon immer mit irgendwelchen Geistern und unheimlichen Gestalten in Verbindung gebracht. Die Glunkerle tragen eine Holzmaske, die vom Künstler Prof. Hermann Kupferschmidt entworfen, und  vom Holzschnitzer Albert Doll aus Obersasbach geschnitzt wurde.

GlunkerleSie zeigt ein Männergesicht, mit einem hintergründig-schelmisch lächelnden Gesichtsausdruck. Über der naturfarbenen Maske mit angedeuteten Haaren wird eine schwarze "Zipfelskapp" getragen, die traditionelle Saschwaller Kopfbedeckung im Winter. um Häs gehört eine schwarze Arbeitshose aus Manchester-Stoff, unten gerade auslaufend, nur bis zu den Knöcheln reichend. Die weißen Socken aus Schafwolle und die Holzschuhe sind somit voll sichtbar. Der blaue Arbeitskittel, vorn mit einer Knopfleiste, wird über der Hose getragen, aus der linken Seitentasche hängt ein rotes Schnupftuch. Um den Hals wird ebenfalls ein rotes Tuch geknotet.


Weiße Handschuhe und eine Geisel in der Hand, mit der "geschnalzt" wird, runden das Bild des "Glunkerle" ab. Die Glunkerle bilden somit innerhalb der Zunft das etwas bedächtigere, aber trotzdem gefällige Gegenstück zu den Germanen. Zum damaligen Zeitpunkt gab es außer im Oberkirch in keinem Narrenort der Umgebung  Figuren mir Holzmasken! Man war also der Zeit mal wieder weit voraus!

Das „Oberglunkerle" ist Anführer und Sprecher dieser Narrengruppe. Dieses Amt wurde in den ersten 40 Jahren von folgenden Personen ausgeübt: Franz Schnurr 1968 -1978, Hans Hockenberger 1979 -1981, Hasso Adam 1982 -1983, Monika Springmann 1983 -1987, Beate Frietsch 1987 -1993, Waltraud Straub 1993 -1997, Monika Schaufler 1997 -1999 und Beate Rösch 1999 -2007.